Mein Fachhändler: 
Mein Fachhändler: 

1A KRISTALLFUGE 2.0 Silbergrau 5kg

Art.-Nr. 03-13-050-SG
  • Zementäre, flexible Fugenmasse
  • Schnell abbindend
  • Innen und außen anwendbar
  • Fugenbreite bis 10 Millimeter
  • Erfüllt Anforderungen CG2 WA gem. DIN EN 13888
  • Sehr gute Einfug- und Wascheigenschaften
  • Schnelle kristalline Wasserbindung

Technische Daten

Anwendungsbereich

1A KRISTALLFUGE eignet sich besonders zum verfärbungsfreien Verfugen von empfindlichen Natursteinen wie z.B. Kalksteinen, Juramarmor, Solnhofer Platten, empfindlichem, hellen kristallinen Marmor, Granit und anderen. Durch die schnelle kristalline Wasserbindung werden Randeinschläge zuverlässig verhindert. 1A KRISTALLFUGE ist einsetzbar für Fugenbreiten bis 10 mm im Innen- und Außenbereich, an Wand und Boden, inTrocken-, Feucht- und Nassräumen. Die Verfugung von keramischen Belägen wie Steingut, Steinzeug, Feinsteinzeug, Glasmosaik ist ebenfalls möglich, besonders geeignet für das Verfugen von Belägen mit geringer Wasseraufnahme und schmalen Fugen wie z.B. bei Feinsteinzeug und Glasfliesen. 1A KRISTALLFUGE ist geeignet für die Verwendung in Innenräumen gemäß dem AgBB-Bewertungsschema (Ausschuss zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten) und GEV-EMICODE.

Begehbar nach 1,5 Std. / Belastbar nach 24 Stunden

Untergründe

Nach Anziehen des Verlegemörtels Fugen ausreichend tief auskratzen. Den Fliesenbelag anschließend feucht reinigen. Der Verlegemörtel muss völlig abgebunden sein, da sonst Fugenverfärbungen auftreten können. Stark saugende Beläge mit Wasser gleichmäßig vornässen. Die Fugenflanken müssen sauber und frei von trennenden Substanzen sein. Der Zeitpunkt der Verfugung von im Dünnbett verlegten Fliesen richtet sich nach dem eingesetzten Dünnbettmörtel und beträgt ca. zwischen 3 und 72 Std. Bei der Dickbettverlegung muss das Mörtelbett ausreichend fest und gleichmäßig trocken sein. Nicht auf Flächen mit unterschiedlichen Oberflächentemperaturen (z. B. durch Sonneneinstrahlung) verfugen. Die Konsistenz des Fugenmörtel ist auf die Saugfähigkeit des Verlegegutes und des Untergrundes einzustellen.

Wichtige Hinweise

Bereits angesteiften Fugenmörtel nicht durch Wasserzugabe oder Frischmörtel wieder verarbeitungsfähig machen, es besteht die erhöhte Gefahr von Farbunterschieden und unzureichende Festigkeitsentwicklung im Fugenmörtel! Stark saugende Steine vornässen oder vor dem Verfugen mit geeigneten Fughilfen vorbehandeln! Abbindezeit von Kleber und Mörtel beachten! Bei zu früher Verfugung besteht die Gefahr von ungleichmäßiger Farben im Fugenbild.

Referenzen

Zu diesem Produkt sind leider aktuelle keine Referenzprojekte verfügbar.

Systemprodukte

Profi Chat

Der Profi Chat ist geblockt. Bitte akzeptieren Sie die funktionalen Cookies in unseren Cookie Einstellungen um den Baufragen-Chat zu nutzen.

Cookie Einstellungen Funktionale Cookies direkt erlauben.