Mein Fachhändler: 
Mein Fachhändler: 

1A FUGE FLEXIBEL 25kg

Art.-Nr. 03-10-250-GH
  • Zementäre Fugenmasse ist elastifiziert, wasserabweisend und frostbeständig
  • Fugenbreite: 3 bis 20 mm
  • Für Wand und Boden geeignet
  • Für Innen-, Außen- und Unterwasserbereiche
  • Schnell abbindende Fuge; schon nach 3 Stunden begehbar
  • Frischmörteldichte: 1,9 kg / dm³

Technische Daten

Anwendungsbereich

1A FUGE FLEXIBEL eignet sich zum Verfugen von Feinsteinzeug, Steingut, Kunst- und Natursteinplatten, Ziegelfliesen, Riemchen, Verblend- und Bodenklinker in Bädern, Duschen und Wohnräumen, auf Terrassen, Balkonen und Loggien sowie an Fassaden, in Schwimmbädern, Gewerbe- und Industrieanlagen, als auch auf Heiz- und Fließestrichen.

Untergründe

Nach dem Anziehen des Verlegemörtels sind die Fugen ausreichend tief auszukratzen. Den Fliesenbelag anschließend feucht reinigen. Der Verlegemörtel muss völlig abgebunden sein, da es sonst zu Verfärbungen kommen kann. Stark saugende Beläge sollten vorab gleichmäßig vorgenässt werden. Die Fugenflanken müssen frei von Verschmutzungen und allen die Haftung beeinträchtigenden Verunreinigungen sein. Der Zeitpunkt der Verfugung richtet sich nach dem Abbindeverhalten des eingesetzten Dünnbettmörtels und beträgt zwischen 3 bis 24 Stunden. Bei der Dickbettverlegung muss das Mörtelbett ausreichend fest und gleichmäßig trocken sein. Nicht auf Flächen mit unterschiedlichen Oberflächentemperaturen verfugen.

Begehbar nach 3 Stunden / Belastbar nach 24 Stunden

Verarbeitung

  1. 1A FUGE FLEXIBEL nur mit sauberem Wasser in einem sauberen Gefäß anrühren. Es werden 25 kg 1A FUGE FLEXIBEL mit 5 L Wasser zu einer homogenen, geschmeidigen Masse angerührt. Wir empfehlen ein geeignetes mechanisches Rührgerät, mit einer Drehzahl von 300 – 450 U/min, zu verwenden. Nach einer kurzen Reifezeit von etwa 3 Min. wird der Fugenmörtel nochmals aufgerührt. Bei Wandverfugung kann der Wasseranteil eventuell geringfügig reduziert werden.
  2. 1A FUGE FLEXIBEL wird mit einem Fugbrett unter leichtem Druck eingearbeitet und diagonal zur Fuge sauber abgezogen, so dass der Fugenquerschnitt völlig gefüllt ist. Um eine vollständige Füllung in einem Arbeitsgang zu erreichen, sollte der überschüssige Fugenmörtel erst nach 45 – 60 Sek. diagonal sauber abgezogen werden.
  3. Nach dem Anziehen des Fugenmörtels mit einem angefeuchteten Schwammbrett die Konturen freiwaschen. Nach einigen Minuten mit dem Schwammbrett sauber nachwaschen. Den Fliesenbelag auf keinen Fall mit einem Tuch nachreiben.
  4. Evtl. entstandene Mörtelschleier mit dem Schwammbrett und sauberem Wasser nach einigen Stunden entfernen. Die frische Fuge vor direkter Sonneneinstrahlung, Regen und starkem Luftzug schützen.

Referenzen

Zu diesem Produkt sind leider aktuelle keine Referenzprojekte verfügbar.

Systemprodukte